Buchgrößen, Seitenzahlen, Wortanzahl und Preisgestaltung

Ein interessantes Thema! Ich fange gleich mal von vorne an, bei den Buchgrößen. Etliche haben mich gefragt, warum meine Bücher verschiedene Formate haben. Es ist allein deswegen unterschiedlich, weil meine Romane eine bestimmte Wort-Anzahl haben, bzw. Seitenanzahl.

Die durchschnittliche Romangröße hat folgende Maße:  ein relativ kleines Taschenbuchformat (203 mal 127 mm), etwa 250 Seiten und circa 70000 Wörter. Nun sind meine Bücher, wie im letzten Blogeintrag erwähnt, überdimensioniert. Mein kleinster Roman hat 120 000  und der jetzige 170 000 Wörter. Ihr bekommt also viel Buch für wenig Geld – zumindest die Kindle-Leser! Beim Print wird das natürlich etwas schwieriger und daher wähle ich in so einem Fall ein größeres Format, um  möglichst viele Buchstaben auf eine Seite zu bringen, damit die Druckkosten nicht zu hoch und das Buch für euch nicht zu teuer wird. Und daraus entsteht natürlich auch die Preisgestaltung. 🙂

Aber gemessen daran, dass ein durchschnittlicher Roman 70000 Wörter hat, kann ich eigentlich mit Fug und Recht behaupten, dass Ihr mit einem Roman von mir für den Preis eines E-Book-Romans zwei Bücher bekommt. Das schreibt sich halt auch nicht so schnell … nur für den Fall, dass jemand drei Wochen nach der letzten Veröffentlichung fragt, wann mein nächstes Buch kommt … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.